„Restl“-los essen!

Jetzt wird „Restl“-los gegessen! Lebensmittel gehören in den Magen 😊, in die Mülltonne kommen nur nicht vermeidbare Lebensmittelabfälle.

„Jährlich werden pro Haushalt Lebensmittel im Wert von rund 400 Euro in die Mülltonne geworfen,“ so ein Zeitungsbericht aus dem Jahr 2018. Veraltet? Leider nein.

Warum das so ist?

Es gibt viele Gründe. Aktuell durch die Corona-Hamsterkäufe. In meinem Blog werde ich auf folgende 3 für dich leicht zu lösende Gründe (1) eingehen …

Grund 1 Warenzugang:
Übersicht über Lagerung und Vorrat fehlt. Man weiß nicht, welche Lebensmittel zuhause sind, daher kommt es oft zu Hamsterkäufen.

Grund 2 Einstellung:
Es wird zuviel gekocht und man hat keine Lust, dasselbe öfters zu essen.

Grund 3 Lifestyle:
Änderung der Lebensumstände, wie zum Beispiel Ernährungsumstellung oder die Anzahl der Personen im Haushalt ändern sich.

Wusstest du, dass Lebensmittelabfälle in 3 Kategorien (2) eingeteilt werden?

vermeidbare Lebensmittelabfälle 

(darunter fallen genießbare Lebensmittel)

easy-peasy lösbar

teilweise vermeidbare Lebensmittelabfälle
(zum Beispiel Speisereste)

easy-peasy lösbar

nicht vermeidbare Lebensmittelabfälle
(dazu zählen Knochen, Schalen)

Mülltrennung beachten

 

Tradition trifft Trend – Altbewährtes neu präsentiert!


Mit nur 😊 3 Grundzudaten 😊 „Restl“-los essen. Der angenehme Beigeschmack von „Restl“-los essen! ist, dass dein Kopf frei für Neues wird, du langfristig Zeit und Geld sparst.

Zutat 1 Rezepte sammeln. (R)EASY PEASY löst den Lifestyle-Grund!

 Vielleicht kennst auch du einige der folgenden Sätze:
»Was soll ich heute kochen?« »Nach der Arbeit muss das Kochen schnell gehen.«
»Immer das gleiche Abendessen.« »Mein Mann will jeden Tag Fleisch essen.«
»Wie ernähre ich mich und meine Familie gesund?« »Mein Kind ist keinen Fisch.«

Diese Zutat benötigt eine Vorbereitungszeit, durch das Sammeln der Rezepte. Auch ich bin berufstätig, habe Familie und koche nach der Arbeit für uns. Daher habe ich nur Rezepte, die schnell und einfach zum Zubereiten sind. Am Wochenende, wenn ich Zeit habe, koche ich gerne aufwändigere Speisen.

 

Daher mein Tipp sammle Rezepte, die …

… einfach und schnell zum Zubereiten sind
… wenig Zutaten enthalten
… von allen gerne gegessen werden
… oder die so geeignet sind, dass sie mit ein wenig Raffinesse jeden Geschmack treffen 😊

Beispiel:

Dich interessiert das Rezept für ein Fischgulasch, aber dein Kind mag keinen Fisch.

Dazu mein Tipp:

Die Basis für ein Fischgulasch ist ein Erdäpfelgulasch. Wenn dieses fertig ist, 1 Portion für dein Kind herausfassen, in einen anderen Topf geben und warmhalten. Nun kannst du den Fisch zum Erdäpfelgulasch geben. Ich verwende für mein Fischgulasch immer den Wels. Zirka 5 Minuten garen lassen. Fertig! Gegessen wird dann gemeinsam.

 

Food-Trend: Healthy Hedonism – Genuss ohne Verzicht

Kennst du diesen Food-Trend? Er verbietet nichts, sondern propagiert die Vielfalt und Selbstbestimmung. Erlaubt ist, was guttut und einem schmeckt. Er zeigt, dass gesund und geschmackvoll zusammengehören. Genauso war es, als ich Kind war! Bewusstes Essen ist ein sinnlicher Genuss und entspricht dem Wunsch vieler Menschen mit einem modernen Lebensstil.
Viel Spaß beim Rezepte sammeln!

Zutat 2 Speiseplan schreiben liebt Raffinesse!

Du hast noch nie einen Speiseplan geschrieben? Dann probiere es doch einmal. Ich überlege mir immer nur einen für maximal 3 Tage. Berücksichtige dabei meinen Terminkalender, wieviel Zeit habe ich zum Kochen, Trainingsplan meines Sohnes;

 

Jedenfalls bringt dir das Schreiben eines Speiseplanes viele Vorteile …

… jeder weiß, was es zum Essen gibt – Vorfreude
… keine Diskussionen mehr
… mehr Abwechslung
… du minimierst deine Lebensmittelabfälle

Altbewährtes neu entdeckt! 

Meine Mama hat vorgekocht – Heute gibt es den Food Trend „Meal Prep“ 😊, damit löst du ganz einfach den Grund 2 Einstellung.

Meal prep (Meal = Essen, prepare = vorbereiten) verspricht ein genussvolles gesundes Essen trotz langem Arbeitstag oder fehlender Zeit zum Kochen. Die Grundzudaten sind viel Gemüse, Proteine und Kohlenhydrate. Meal-Prep-Mahlzeiten sollten genauso abwechslungsreich sein, denn tagelang das Gleiche zu essen, wird jedem bald langweilig. Auch ich koche bewusst mehr! Denn aus Kartoffeln, Dinkelreis, Nudeln, Hirse lassen sich für den nächsten Tag herrliche Salate oder Aufstriche zubereiten.

Zutat 3 Einkaufszettel schreiben bringt rasch Übersicht!

Gönn dir die vielen Vorteile eines Einkaufszettels  …

… keine spontanen Fahrten mehr
… spart Geld – Spontaneinkäufe fallen weg
… und das spricht für den altbewährten Zettel 😊

„Jeder kann was dazu schreiben und jeder kann damit einkaufen gehen!“

 

CHECK deine Vorräte und löse Grund 1 Warenzugang

Während du deinen Speiseplan erstellst, checke gleich deinen Lebensmittelvorrat. Ich liebe Gemüse, seit ich Kind bin. Es schmeckt und tut meinem Körper gut. Als Genuss- und Ernährungsexpertin freue ich mich über folgenden Food Trend:

Plant Based Food! Pflanzen sind der Star auf dem Teller, Fleisch und Fisch die willkommene Beilage.

Gemüse, Hülsenfrüchte, Samen, Kerne, Pilze, Nüsse schmecken, daher unbedingt auf deinen Einkaufszettel schreiben. Sie verfeinern deine Speisen, sind ein Gaumen- und Augenschmaus und versorgen deinen Körper mit wertvollen Nährstoffen. Dieser Trend zeigt uns, dass der sinnliche Genuss und die Gesundheit zusammengehören.

 

Service statt Self-Service

Ich habe für dich einen Einkaufszettel und Speiseplan erstellt. Diese Vorlagen 

  • Einkaufszettel groß mit Saisonkalender
  • Einkaufszettel klein, 4 Stück zum Zuschneiden
  • Speiseplan für das Mittag- und Abendessen.

kannst du kostenlos unter Rezepte runterladen.

Die 3 Rezept-Ideen von meiner »Sketchnote: Speiseplan« findest du ebenfalls unter diesem Menüpunkt!

Bild1 (2)