IMG_2486_4

Saisonale Rezepte zum Nachkochen

Tradition trifft Trend – regional & saisonal kochen.
Nähe schmeckt!

Genussvoller bunter Herbst

Gemüse hat Tradition! Nun wird diese Tradition wieder gelebt.
Gemüse ist der Star auf unserem Teller und Fleisch eine wertvolle Beilage!

3 raffinierte
Melanzani-Rezepte

1. Rezept: Bruschetta einmal anders 
2-3 Streifen Melanzani (1cm dick), salzen und einige Minuten ziehen lassen. Auflaufform mit Öl einfetten und die Melanzani darin im vorgeheiztem Rohr (180°C) zirka 15 Minuten backen.

In der Zwischenzeit eine kleine Zwiebel, eine Scheibe Brot und einen roten Paprika klein würfelig schneiden. Alles in einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl anrösten und mit Salz, Pfeffer, frischen Kräutern abschmecken. Die Mischung auf die Melanzani geben. Geriebenen Käse oder Parmesan darüber streuen. Nochmals in den Backofen geben und solange im Rohr lassen bis der Käse geschmolzen ist.

Bunter wird’s …:  wenn du statt dem roten Paprika einen grünen Paprika und eine Tomate nimmst :).

 

2. Rezept: Melanzanipüree – easy-peasy zubereitet
Mit der restlichen Melanzani kann man ein Gemüse-Püree zubereiten. Melanzani und Knoblauch kleinwürfelig schneiden und mit etwas Wasser weichdünsten. Damit die Melanzani schön bleibt, empfehle ich einen Schuss Verjus dazu zu geben. Wasser weggeben. Melanzani mit dem Stabmixer pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frischer Petersilie servieren. Passt sehr gut zu Gemüselaibchen oder Gegrilltem.

3. Rezept: Melanzani-Türmchen mit Ziegenkäse
Melanzani in 1cm dicke Scheiben schneiden, salzen und einige Minuten ziehen lassen. Das ausgetretene Wasser abtupfen und in einer Pfanne mit Olivenöl auf beiden Seiten braten.
Auflaufform mit Öl einfetten. Türmchen stapeln: abwechselnd Melanzani, Tomatenmasse sowie Parmesan. Zum Schluss Ziegenkäsewürfel aufsetzen. Im vorgeheizten Rohr bei 180°C backen.

 

Food-Upcyclen: Neue Gaumenfreuden kreieren!

Mit etwas Raffinesse lässt sich aus Brot-Resten schnell etwas Neues zaubern.

Mangold-Brot-Knödel mit Krensoße
(Zutaten für 1 Portion)

100 ml Milch zum Kochen bringen. 100 g Brot zerkleinern und mit der Milch übergießen – 20 Minuten quellen lassen.

100 g Mangold – oder Spinat – waschen und fein schneiden. 1 Zwiebel sowie 1 Knoblauch schälen und fein hacken. Alles in etwas Öl andünsten und zum Brot geben.1 Ei aufschlagen und unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und frischer Petersilie würzen. Zu einem festen Teig  verarbeiten (eventuell noch etwas Mehl dazu geben) und Knödel formen.

In einem Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die Knödel bei schwacher Hitze gar ziehen lassen, bis sie and die Oberfläche steigen.

Für die Krensoße etwas Butter in einem Topf erhitzen, 1 EL Mehl dazu geben und hellgelb anschwitzen lassen. 120 ml Milch, mit Hilfe eines Schneebesens, unter ständigem Rühren, nach und nach zufügen. Kurz durchkochen lassen, Kren unterrühren mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ich habe für die oben angeführten Rezepte Ziegenmilch verwendet. Siehe dazu auch meinen Food-Blog http://reasy-peasy.at/genusskultour-5/